Kostenlose Beratung:

0800 850 8523

Mo. - Do.: 8:30 - 19:00 Uhr, Fr.: 8:30 - 17:00 Uhr

Privat krankenversichert? Sparen Sie bis zu 40 %! Jetzt Tarifwechsel prüfen!

Ärzte sehen Internet-Recherche der Patienten kritisch

04. Juli, 2016

Viele Patienten nutzen das Internet um sich über Gesundheitsthemen zu informieren. Ärzte halten das für problematisch, da die Selbstinformation eher verwirre und das Vertrauen in den Arzt beeinträchtige.


Selbstinformation führt zu unangemessenen Erwartungen

Eine Online-Umfrage der Bertelsmann Stiftung und der gesetzlichen Krankenkasse Barmer GEK unter niedergelassenen Ärzten ergab, dass die meisten Mediziner die Recherchen der Patienten kritisch sehen. 45 Prozent der befragten Ärzte gehen davon aus, dass die selbst beschafften Informationen zu unangemessenen Erwartungen der Patienten führen. Rund ein Drittel der Mediziner gaben an, dass Patienten durch die Informationen aus dem Netz verwirrt seien. 25 Prozent der Ärzte raten den Patienten sogar von einer eigenständigen Recherche im Netz ab.


Informationsbeschaffung im Netz nimmt zu

Die Informationsbeschaffung im Internet nimmt jedoch deutlich zu. Nach Angaben der Bertelsmann Stiftung suchen Patienten zunehmend nach ihren Krankheitssymptomen und entsprechenden Therapiemöglichkeiten im Netz. Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung betont, Ärzte sollten die Informationsbeschaffung der Patienten nicht ablehnen, sondern als Chance ansehen und die Bemühungen der Patienten fördern. Ziel solle ein gut informierter Patient sein, der mit seinem Arzt auf Augenhöhe Behandlungsmöglichkeiten und Therapien diskutieren könne. Trotz des wachsenden Interesses an gesundheitsbezogenen Themen weisen nur etwa 50 Prozent der Mediziner ihre Patienten auf gute Quellen im Netz hin. Etwa die gleiche Anzahl sucht aktiv nach entsprechenden Informationen und macht sie den Patienten zugänglich. Die Internetseite des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin ÄZQ patienteninformation.de kennen gerade einmal 21 Prozent der Mediziner. Obwohl die Seite Informationen der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bündelt, halten die meisten Mediziner Wikipedia als Quelle für vertrauenswürdiger.


Ihr Wechsel-Experte
© 2018: wechsel-pkv.de