Kostenlose Beratung:

0800 850 8523

Mo. - Do.: 8:30 - 19:00 Uhr, Fr.: 8:30 - 17:00 Uhr

Privat krankenversichert? Sparen Sie bis zu 40 %! Jetzt Tarifwechsel prüfen!

Zugriff auf medinizische Daten erleichtert Patienten das Verständnis

25. April, 2016

Oftmals erklären Ärzte Befunde, Therapien oder andere wichtige Themen wenig verständlich für Patienten. Forscher der Universität Witten/Herdecke und der Harvard University in Boston haben daher in einer Studie untersucht, wie sich die Arzt-Patienten-Beziehung verbessert, wenn der Patient vollen Zugriff auf ihre medizinischen Befunde erhalten.


OpenNotes-Projekt für mehr Transparenz

Nach Angaben der Universität Witten/Herdecke verbessert sich das Verhältnis erheblich, wenn für eine erhöhte Transparenz gesorgt wird. Studienleiter Prof. Tobias Esch betont in einer Pressemitteilung, rund die Hälfte aller Patienten würde nicht verstehen, was gerade mit dem Arzt besprochen wurde. Um das zu ändern, werden in einem OpenNotes-Projekt alle Daten dokumentiert, so dass Patienten später noch einmal nachlesen konnten, was mit dem Arzt besprochen wurde. Zusätzlich haben die Patienten die Möglichkeit, auch die Notizen der Ärzte einzusehen. Auf diese Weise können sie sich weitergehend mit dem Thema beschäftigen und bei Bedarf informieren. Mehr als 77 Prozent der Patienten gaben in der Studie an, durch das Projekt mehr Kontrolle über ihre Behandlung zu haben. Auch die Dosierung der Medikamente fällt 60 Prozent der Studienteilnehmer leichter. Irrtümer oder Missverständnisse konnten dank der umfangreichen Dokumentation schnell korrigiert werden. In den USA beteiligen sich inzwischen rund acht Millionen Patienten an dem OpenNotes-Projekt, innerhalb der nächsten Jahre will das Projekt 50 Millionen Menschen erreichen.


Mehr Information sorgt für bessere Therapieerfolge

Weiter heißt es, die Frage, wie Patienten aktiv in die Heilung einbezogen werden könnten, sei schon seit längerem ein interessantes Forschungsthema. Nach Ansicht Eschs kann das OpenNotes-Projekt eine gute Lösung sein. Patienten müssten sich aktiv an ihrer Behandlung beteiligen und jederzeit verstehen können was passiert. Laut Esch erzielen diese Patienten besserer Therapieerfolge.


Ihr Wechsel-Experte
© 2018: wechsel-pkv.de