Kostenlose Beratung:

0800 850 8523

Mo. - Do.: 8:30 - 19:00 Uhr, Fr.: 8:30 - 17:00 Uhr

Privat krankenversichert? Sparen Sie bis zu 40 %! Jetzt Tarifwechsel prüfen!

Beitragsanpassung PKV


Wie kommt die Beitragsanpassung in der PKV zustande?

Beitragsanpassung PKV - Geschäftsmann mit einem Laptop Obwohl die private Krankenversicherung durch Versicherungsunternehmen aus der Privatwirtschaft realisiert wird, sind dennoch gesetzliche Regelungen maßgeblich für Beitragsgestaltung und -berechnung.

Ebenso sind die regelmäßigen Beitragsanpassungen in der PKV mit gesetzlichen Regelungen verbunden. Die Versicherungskonzerne müssen regelmäßig prüfen, inwieweit ihre Tariferhebung die tatsächlichen Aufwendungen decken. Rückblickend ziehen sie dafür Bilanz und prognostizieren zukünftige Kostenerwartungen.

Den privaten Krankenversicherungskonzernen ist es nicht gestattet, ihre Beiträge dynamisch anzupassen. Damit sie die Beiträge bspw. erhöhen dürfen, muss für die tatsächlichen Krankenversorgungskosten ein festgelegter Schwellenwert überschritten werden. Wenn das passiert, ist die Beitragsanpassung für verschiedene Tarife teilweise immens.

Aufgrund der demografischen Zusammensetzung innerhalb bestimmter Tarifgruppen sind von solchen drastischen Erhöhungen oft ältere Tarife betroffen. Die Kunden der Versicherungsgesellschaften können solche Beitragsanpassungen in der PKV auch nur schwer abschätzen, da ihnen die Wirtschaftsdaten der Versicherungskonzerne nicht ohne Weiteres offen liegen.

Die PVK-Konzerne sind jedoch zu regelmäßiger Überprüfung und Anpassung ihrer Tarifmodelle verpflichtet. So kommt kaum ein Kunde der PKV um Beitragsanpassungen herum.


Welche Entwicklung nimmt die Beitragsanpassung in der PKV?

Wir leben in einer Zeit finanzwirtschaftlicher Stagnation. Zinsgewinne aus Altersrückstellungen – die Teil der Kostenkalkulation der Versicherungsgesellschaften sind – fallen niedriger aus oder ganz weg.

Auf der anderen Seite steigen die Aufwendungen für die Gesundheitsversorgung, für Behandlung und Gesundungskosten. Vor allem im Alter – und oft bei den länger bestehenden Tarifen – kommt so die Bilanzierung der Kostenerwartung ins Hintertreffen.

Die Versicherungsgesellschaften sind meist in der Zwickmühle, günstigere Tarife zum Einstieg anzubieten, können aber die zu erwartende Kostenentwicklung nicht längerfristig voraussehen. Die jetzige Situation führt dazu, dass viele Tarife die Kosten, die die versicherte Gruppe durch Krankenversorgung hat, nicht decken können. Das Gesetz sieht Beitragserhöhungen vor, damit zukünftig die erwarteten Kosten gedeckt werden können und der Versicherungskonzern nicht in Zahlungsschwierigkeiten kommt und damit den Leistungsverlust für alle seine Versicherten riskiert.

Die Beitragsanpassung in der PKV wird in diesem Umfeld auf die nächste Zeit gesehen auf eine Beitragserhöhung hinauslaufen. Wie hoch sie im Einzelnen ausfällt, hängt von der bisherigen Beitragskalkulation des jeweiligen Versicherungskonzerns ab und von der Genauigkeit der bisher kalkulierten Beiträge. Auch die Tarifgruppe spielt eine Rolle. Nicht für alle Tarife steigen die Beiträge gleichermaßen.


Kann eine Beitragsanpassung in der PKV rückgängig gemacht werden?

Die Beitragsanpassung in der PKV durch die Versicherungsgesellschaft kann durch den Kunden nicht rückgängig gemacht werden. Sie ist gesetzliche Vorschrift und muss sowohl durch den Versicherungskonzern erstellt werden und wirtschaftlich nachgewiesen als auch durch den privat Krankenversicherten erfüllt werden.

Da die Beitraganpassung auch der Sicherstellung der Versorgung aller Versicherten beim jeweiligen PKV-Konzern zum Hintergrund hat, sind auch gesetzliche Vorgehensweisen in enge Schranken gelegt.

Auch der Wechsel des Anbieters der privaten Krankenversicherung ist meist keine nachhaltige Lösung. In der Regel riskiert man Teile der Altersrückstellungen oder auf Dauer steht man wieder da, wo man vorher stand. Ein Wechsel des Anbieters bedeutet meist auch, erneut eine Gesundheitsprüfung durchlaufen zu müssen. Fällt die ungünstig aus, gewinnt man meist nichts durch den Wechsel der Versicherungsgesellschaft.

Die Angleichung der Leistungen im aktuellen Tarif kann ein Weg sein, die Beiträge zu verringern. Aber auch hier muss abgewogen werden, welche Leistungen verzichtbar sind – und meist gibt der Versicherungsvertrag und Leistungskatalog keinen umfassenden Spielraum für individuelle Anpassungen eines laufenden Versicherungsverhältnisses.


Welche Alternativen gibt es, wenn die Beitragsanpassung zu ungünstig ausfällt?

Beitragsanpassung PKV - Entspannte Geschäftsfrau Effektiver ist oft der Tarifwechsel innerhalb der bestehenden Versicherungsgesellschaft. Meist sind neuere, günstigere Tarife beim selben Anbieter zu finden. Und in vielen Fällen halten sie auch die gleichen oder ähnliche Leistungen bereit.

Die Leistungen in einem günstigeren Tarif müssen dabei nicht vollständig 1:1 den bestehenden Vertragsleistungen entsprechen. Es genügt „Leistungsgleichheit“. Auch darf der günstigere Tarif mehr und andere Leistungen umfassen, wie er angeboten wird. Der Kunde kann auf die Mehrleistungen im Vergleich zu seinem bestehenden Vertrag verzichten und hält so sein Leistungsniveau.

Augenfälligster Vorteil: Nicht nur die Beitraganpassung kann nivelliert werden, darüber hinaus bleibt die zugesicherte Versorgung konstant. Ein erneuter Gesundheitscheck entfällt ebenfalls, sofern keine Mehrleistungen versichert werden sollen. Ist das doch der Fall, bezieht sich der Check nur auf diese erweiterten Leistungen.

Die Versicherungsgesellschaften sind verpflichtet, solch einen Tarifwechsel durchzuführen, wenn der Kunde ihn wünscht. Sie sind aber nicht verpflichtet, ihn von sich aus auf günstigere Alternativen hinzuweisen.

Fachkundiger Rat und kompetente Beurteilung der konkreten Tarifsituation bei Ihrem bestehenden Anbieter kann jedoch eine solide Grundlage für wesentliche Vergünstigungen in der PKV auch nach einer Beitraganpassung bieten. Zusammen mit dem Fachberater lassen sich die Vergünstigungen zielstrebig und kurzfristig umsetzen. An eine Kündigungsfrist ist der privat Krankenversicherte beim anbieterinternen Wechsel nicht gebunden.


Beitragsanpassung Übersicht

Beitragsanpassung PKV 2013
Beitragsanpassung PKV 2014
Beitragsanpassung PKV 2015

 

Ihr Wechsel-Experte
© 2018: wechsel-pkv.de